Über mich – Wer ist Kathrina s. East?

Immer wieder werde ich gefragt, weshalb ich mir ausgerechnet diesen Namen ausgesucht habe.
Hinter der ausführlichen Antwort auf diese Frage steht eine Geschichte aus meiner Kindheit.
Ich weiß nicht mehr genau, wie alt ich damals war. Sicher älter als 14, denn ich hatte bereits angefangen, Gedichte zu schreiben. Höchstwahrscheinlich war ich aber auch nicht älter als 16.
Hinter dem Haus meiner Eltern gab es damals ein schmales, aber tiefes Flussbett. Es war ausgetrocknet und führte nur zu manchen Jahreszeiten noch ein bisschen Wasser.
Bei meinen Streifzügen durch dichte Büsche und Brennnesseln fand ich dort immer wieder interessante Dinge.
Dazu gehörten unter anderem zwei Flügel eines großen Vogels, die beinahe unversehrt aussahen (nur der Körper des Tieres fehlte) und zwei alte Grabsteine, die in mehrere Stücke zerbrochen waren. Auf einem davon musste einmal die weiß unterlegte Gravur einer Blume zu sehen gewesen sein.
Damals wie heute puzzelte ich für mein Leben gern und so verbrachte ich viele Stunden damit, durch das Tal zu wandern und die fehlenden Teile des Steins zu suchen. Ich wollte das Bild unbedingt wieder vollständig bekommen.
Leider konnte ich nicht alle Teile finden. Dafür fand ich aber durch Zufall ein weiteres Stück des zweiten Grabsteins. Von dessen Verzierungen war nichts übriggeblieben, bis auf drei Buchstaben aus Metall, die mit schmalen Stiften in den Stein eingelassen waren. Es handelte sich um ein K, ein E und ein R.
Ich kann mich nicht erinnern weshalb, aber ich war damals schon auf der Suche nach einem Künstlernamen. Die Buchstaben schienen ein guter Ansatzpunkt zu sein. Ich versuche, das K und das R zu entfernen, um sie mitzunehmen, doch nur das K und das E ließen sich von ihrer Befestigung lösen.
Wieder zuhause, lackierte ich die beiden Buchstaben mit schwarzem Nagellack. Noch immer bewahre ich sie gemeinsam mit meinen Notizbüchern auf. Kathrina wählte ich als (wenigstens für meinen Bekanntenkreis damals) ungewöhnliche Form des Namens Katharina, East als Symbol für die im Osten neu aufgehende Sonne. Das S in der Mitte steht für verschiedenste Wörter mit diesem Anfangsbuchstaben, die für mich persönliche Bedeutung haben. Es wird kleingeschrieben, weil es als Anhang an den Vornamen und nach Übersetzung der Metaphern “Kathrinas Hoffnung” ergibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + = zehn