Vorlesung C (22.03.2018)

Hallo an alle :)
Es gibt neue, von mir gelesene Gedichte auf YouTube:

Vorlesung C – Termin 2

Nachdem die zweite Lyrikabend-Veranstaltung in den Physikgebäuden der Universität eigentlich schon im Januar stattfand, hat es eine Weile gedauert, bis ich dazu kam die Aufnahmen hochzuladen.
Der dritte Termin ist schon im April, diesmal voraussichtlich zum Thema “Frühlingsgefühle”.

Gedichte Band 1

Die schönste Melodie

Geschrieben
für das Leben selbst
Verspielt
für alle Zeit

Tief im dunklen Labyrinthk-bluefinish
liegt ein Kartenspiel
Das Herz~Ass
obendrauf

Tief in Wegen
roten Herzens
ruht ein schwaches Licht
Spiegelsplitter ringsherum

Tief in grauen Nebelschwaden
liegen Vogelfedern
Ausgerissen von den Toten
Verbaut für kleine Nester

Tief in meinem stillen Geist
ruft ein fremdes Wort zu mir
Droht mit Sehnsucht
Ewigkeit
und Schutz für den Moment

Geschrieben
für das Leben selbst
Gespielt
für alle Zeit

Meine schönste Melodie

LebensZeit

Ich lese viel in BüchernNamenlosII
Ihr wisst ja,
wie das ist.
Es hält einen fest
und lässt nicht mehr los.
Lebenszeit verstreicht
und es ist schön.

Das Leben ist nicht wie in Büchern.
Dort gibt es vieles
was immer wiederkehrt.
Du weißt ja,
wie das ist.
Die über alles perfekte Liebe,
die sich um tausend Schwierigkeiten
in die Ewigkeit windet.
Der blutig tobende Krieg
in dem tausende fallen
und manchmal auch jemand
für den die Geschichte
einen Namen kennt.

Hast du schon geweint?

Mehr…

Geständnis – An nie bedachte Schönheit

Und ich kann und kann
es nicht begreifen
Wie das Leben so schön ist
dass es manchmal fast wehtut

Wenn ich Menschen verliere
und meine innere Ruhe
und manchmal meinen Stolz
ist es noch immer perfekt

Wenn man genau hinsieht
Selbst wenn es nur noch
ein „weißt du noch?“ ist
Auf das niemand mehr antwortet

Und ich kann und kann
mich nicht verstehen
wie so viele Menschen
mich mitreißen können
so sehr,
dass es manchmal fast wehtut

Auch wenn wir niemals sprechen
und ich es nie sagen darf
und manche nicht verstehen
So fühle ich…
was kein Wort wiederkennt

Und ich kann und kann
beinahe wirklich glauben:
Das Leben fühlt
- vielleicht -
genau das wohl für mich
und ich
fühle es für dich

Verständnisschwierigkeiten

Ab heute ist mein erster vertonter Text auf Youtube zu hören. Er wurde geschrieben, nachdem ich einen Poetryslam mit teils sehr schönen und beeindruckenden Texten gehört hatte.
Auf der sprachlichen Ebene sind die “Alltägliche[n] Spiele und mangelnde[n] Verständnisschwierigkeiten” ein Gruß an eine faszinierende Eigenheit der deutschen Sprache. Inhaltlich ist der Text der fiktive Brief eines/r Jugendlichen an seine Eltern. Er erzählt implizit von der Enttäuschung der Eltern über schlechte Leistungen in der Schule. In der erwähnten Szene, endet diese Enttäuschung sogar in einer Ohrfeige. Das Kind indessen fühlt sich missverstanden und allein gelassen mit seinen ‘wirklichen’ Problemen. Infolge davon entsteht der Wunsch, sich von den Eltern abzugrenzen (bzw. von dem spezifischen Elternteil, der hier mit Du angesprochen wird).

Leseprobe III – Mein schwarzes Herz

Memento mori…not just another brick in the wall

Meine Hoffnung steht in Flammen
Meine Träume zum Verkauf

Aus Liebe
zum Vaterland
gelebt.
Nicht
aus Liebe
zum Leben
geliebt.

Worte können töten,
am Leben bleiben,
Leben erhalten.
Und vernichten doch.
nur die Wesen mit Herz. Mehr…