(11.01.2018)

Wahrscheinlich sind alle Tragödien, wundervollen Zufälle, Liebesgeschichten und Freundschaften, von denen wir so gerne in Büchern lesen, schon irgendwo geschehen. Wahrscheinlich sind sie sogar mehr als einer Person schon passiert.
Nun müssen wir uns nur noch fragen, welche Zufälle und Freundschaften in unserem Leben warten, wenn wir aufmerksam und offen dafür sind.
Und wir sollten nicht vergessen, dass auch die Tragödien jemanden haben, dem sie geschehen. Und dass es oft an uns liegt, ob aus einer Tragödie eine schöne oder eine traurige Geschichte wird.

(04.01.2018)

Heute gibt es eine kleine Animation, über die ich mit schöner Regelmäßigkeit stolpere, die mir aber jedes Mal wieder ausnehmend gut gefällt.
Sie handelt von einer Freudschaft, die für beide Seiten schließlich so wichtig wird, dass sie ihr ganzes Leben nach einander ausrichten, bis sie am Ende daran zerbrechen.

The life of Death

Vorlesung C

Hallo an alle,

Vorlesung Cvor Kurzem hatte eine Kollegin von mir die Idee, im privaten Rahmen eine Art offene Bühne zu veranstalten. Der Abend war so schön, dass ein zweiter Termin in Planung ist.
Da es für die Reihe noch keinen offiziellen Namen gibt, habe ich sie Vorlesung C getauft. Den Abend haben wir aufgenommen und die Mitschnitte meiner Beiträge werden in den nächsten Tagen unter folgendem Link auf Youtube veröffentlicht:

Vorlesung C

Viel Freude beim Anhören!
Wer Interesse hat, findet den Kanal der Initiatorin der Veranstaltung hier:

https://www.youtube.com/channel/UCS7TQ5E-6X2kFEpgjw9pClA/videos

Der eine Ring

Wir einander – kaum gespürt
unsre Träume – unberührt
wohin hat uns das geführt?
Gedanken wild und ungeniert
Tränen wo der Tanz regiert
fallen bis sie jemand fängt

Doch ich hab mich an dich verschenkt
hab mich in deinem Wunsch ertränkt
dich um Zärtlichkeiten und Wahrheit bedrängt
mein Blick war durch ferne Ziele beschränkt
doch du hast mich befreit

Wir dafür – noch nicht bereit
unsre Leben – so viel Zeit
und das geträumte Hochzeitskleid?
Manche Pläne zeichnen Leid
Tränen geben wir Geleit
sie wandern bis jemand sie weint

Du hat es doch nicht so gemeint
auch wenn es hoffnungslos erscheint:
der Trotz der uns noch immer eint
die Leidenschaft, die weiter keimt
und Hoffnung hat uns neu verführt

Obwohl wir uns – zu oft gespürt
sind unsre Träume unberührt
und wohin haben sie geführt?
Gedanken frei und ungeniert
doch jetzt ist alles kompliziert.