Schreiben – Gedichte und Geschichten

Mit 14 Jahren begann ich, Gedichte und Fantasy Geschichten zu schreiben. Seitdem gehört das Schreiben zu meinen regelmäßigen Hobbys.
Meine Gedichte behandeln die emotionale Auseinandersetzung mit dem sozialen Umfeld, der Gesellschaft und dem eigenen Platz darin. Dabei sind die jeweiligen Texte stark geprägt von der Lebensphase, in der ich sie schrieb.
Dies spiegelt sich unter anderem darin wieder, dass zu den begeistertsten Lesern meines ersten Gedichtsbandes “Mein schwarzes Herz” vor allem Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren gehören. Zwar habe ich diese Texte erst zu Beginn meines Studiums 2016 veröffentlicht, jedoch habe ich bewusst darauf verzichtet, den Texten inhaltlich, sprachlich und gestalterisch eine erwachsene Erscheinungsform zu geben. Entsprechend groß erscheint auf den ersten Blick der Sprung zu den Texten meiner zweiten Sammlung “Meine schönste Melodie”.
Bisher gibt es leider keine in Buchform veröffentlichten Romane von mir. Allerdings hoffe ich, das sich dies in naher Zukunft ändern wird.
Meine Bücher und andere Schreibprojekte könnt ihr hier finden:

Buchverkauf bei Books on Demand:
Mein schwarzes Herz (Gedichte Band 1)
Buchverkauf bei Amazon: Mein schwarzes Herz (Gedichte Band 1)
Comicprojekt mit Feuerwicht: “La Morphine Noire”
Vorgelesene Gedichte: Vorlesung C / Abend der lebenden Dichter


Mein schwarzes Herz – VERÖFFENTLICHT

CoverMSHkorrekturNach guten vier Jahren, vielen Verzögerungen und einigen neuen Erfahrungen im Bereich Buchlayout und Verlagslandschaft ist es endlich soweit:
Mein erstes Buch “Mein schwarzes Herz” ist veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von Gedichten, die ich zwischen 14 und 16 Jahren geschrieben habe und ist der erste Band einer mindestens dreiteiligen Reihe, die folgenden Bände sind bereits in Planung.
Das Buch ist mit Fotos und Zeichnungen von zwei sehr talentierten Künstlern illustriert. Eine kleine Leseprobe findet sich bereits auf diesem Blog.
Zu kaufen gibt es das schwarze Herz (wie fast alles) bei Amazon oder bei BoD. Natürlich kann man sich das Taschenbuch auch unter der ISBN 978-3-7392-2078-9 im Buchladen bestellen lassen.

Ich freue mich über interessierte Leser und hilfreiche Rückmeldungen.
Meinen ersten Roman würde gerne bei einigen “richtigen” Verlagen einreichen. Falls jemand einen Tipp dazu hat würde ich mich ebenfalls sehr freuen. 😉


Sprachlos

NamenlosINamenloser Fluss
in dieser stolzen
und doch unbekannten
Stadt

Wir wandeln an deinen Ufern
Wir Dichter von morgen
Geister von heute
und die Gespenster
der Zukunft.

 
Obwohl du so flüsternd erzählstNamenlosII
stehen wir oft sprachlos
an deinen stillen Ufern
Wir wortlosen Dichter von morgen,
die Herzen voll
mit ungesagten Worten
und in den Augen Tränen

 

 

So wandeln wirNamenlosIII
an deinen Ufern
Wir Dichter von morgen
Geister von heute
und die Gespenster
der Zukunft.

 

 

 
NamenlosIVUnd sind
Sprachlos vor Schönheit
namenlos und stolz
wie eine reiche
und doch unbekannte Stadt.

Das Wesen des Unklaren

DSC04327

Ohne Titel (1895)

Durch dieses Land streifte er
Wie ein Geist von Tür zu Tür;
Seine Hände umklammerten eine Laute
Und ließen süß sie klingen;

In seinen verträumten Melodien
Konntest du wie einen Sonnenstrahl
Die Wahrheit selber spüren
Und auch himmlische Liebe.

Die Stimme ließ manches Herz schlagen,
Das zu Stein geworden war;
Sie erleuchtete manchen Geist
In entlegenster Dunkelheit.

Doch statt Verherrlichung,
Wo immer die Harfe gespielt wurde,
Bot der Pöbel dem Geächteten
Ein mit Gift gefülltes Gefäß…

Und sprach zu ihm: >>Trink, o Verfluchter,
Dies ist deine Bestimmung!
Wir wollen deine Wahrheit nicht,
Noch deine himmlischen Melodien!<<

Quelle: Niemals eine Atempause – Handbuch der politischen Poesie im 20. Jahrhundert; von Joachim Sartorius; Autor des Gedichts: Josef Stalin (1878-1953).

Gerufen und Gesandt

Geschichte

Dieses Gedicht habe ich für den Aussendungsgottesdienst vor meinem Auslandsjahr geschrieben. Ich hoffe, dass es meinen Mitfreiwilligen gefallen hat.

Von der zeitlichen Einordnung her wird dieses Gedicht zum zweiten Gedichtband “Mein freies Herz” gehören, von dem ich leider noch kein Coverbild habe…

Gedichtsblütenwerk

Nachtwind

Mein schwarzes HerzGeschichte

Es liest sich wie ein Liebesgedicht und doch war das nie seine Absicht.
Es war als Liebesgedicht geschrieben, aber nicht für einen Menschen.
Deshalb die Aufforderung: Denkt zwei Mal nach.

Von manchen Lesern wurde ‘Nachtwind’ als mein schönstes Gedicht betitelt.
Ob sie Recht haben, das könnt nur ihr selbst entscheiden. Ich persönlich finde nicht, dass ich ein schönstes Gedicht geschrieben habe, aber ‘Nachtwind’ ist mit Sicherheit eines der kunstvollsten im klassischen Sinne und dabei eines der eindeutigsten.