Kalenderblatt

HorizonSea2Diese Seite soll nicht ganz jeden, aber wenigstens fast jeden Tag etwas kleines zum Lächeln oder Nachdenken geben.
Das können Fotos sein, Gedankenansätze, Text oder Gedichtsfragmente und ab und zu vielleicht auch Einblicke in aktuelle Projekte. Im Optimalfall schaffe ich es, die Sachen immer auch an dem Tag zu posten, an dem sie entstanden sind. Da das aber womöglich nicht immer klappt, werde ich zu den Kalenderblättern das Datum ihrer Entstehung dazuschreiben. Viel Spaß damit.


Strandspaziergang (29.08.2018)

An einem Tag voller Regen ging ich am Strand spazieren.
Es war noch früh am Abend, doch der Nebel schluckte das Sonnenlicht, sodass das Meer grau und schwer unter einem ausdruckslosen Himmel lag.
Es lagen einige langen Stunden hinter mir und so ließ ich meinen Blick und meine Gedanken über das Wasser bis zum Horizont wandern…

Strandspaziergang

Sommersturm (26.07.2018)

Die Luft zittert, weich und zärtlich, wie ein Windhauch im Sommer.
Deine Augen sind geschlossen und die Welt steht still. Lauscht deinem Herzschlag. Lausche du ihrem Zittern.
Hier liegt eine Ruhe in jedem Stein, eine in jedem Atemzug und auf einmal, von irgendwoher beginnst auch du zu zittern. Eine Vorfreude, tief in deiner Seele, wie ein Verliebtsein, nur unerforschter, wie das Gegenteil unfassbarer Wut.
Was immer dich erfüllt, es braucht dich jetzt. Wind erhebt sich in deinen Haaren und fährt durch dein Gesicht. Ein Herzschlag, flatternd wie ein Vogel, will plötzlich stark und unantastbar sein. Jede Geste, jedes Wort und Ton, verwandelt nun ein Zittern in einen Sommersturm und alles dreht sich nur um dich.
Es ist ein Orkan, der die Wände davonreißt und von dort wo du stehst lässt du Berge wachsen. Dann, im nächsten Moment, spürst du Gras an den Füßen. Du bist wie ein Engel. Deine Schultern schmerzen am Flügelansatz und deine Schwingen breiten sich aus, bis hinaus in den Sonnenaufgang.
In diesem einen Moment lässt sich alles ändern. Um dich herum zittert die Welt.
Hörst du es flüstern? Da weht ein Wind durch deine Federn.
Sei der Schmetterling, dessen Flügelschlag den Sommersturm entfacht.